Wie alles begann. Die Historie.

RÖSCH blickt auf eine lange Geschichte zurück, die 1949 mit einem kleinen Unternehmen in Tübingen/Bühl begann.

Heute ist RÖSCH weltweit vertreten und ist Inbegriff für qualitativ hochwertige Nachtwäsche mit Stil. Hochwertige Bade- und Strandmode komplettiert die RÖSCH-Welt. RÖSCH begleitet die Kundin durch den Tag und die Nacht - seit 1949.

Vor den 70er Jahren

1949

Der Textilingenieur Gerhard Rösch gründet die Gerhard Rösch GmbH in Tübigen Bühl und beginnt mit der Produktion und dem Vertrieb von Damenunterkleidern aus Perlon, Rayon und Nylon.

1950-1959

Mitte der 50er Jahre expandierte die Gerhard Rösch GmbH und errichtete den noch heute existenten Firmensitz im Industriegebiet Tübingens. Die ersten großen Exportaufträge folgten und setzten den Grundstein für die internationale Geschäftstätigkeit des Betriebes.

1960-1969

1960 erweiterte Gerhard Rösch die Produktion um eine Färberei und Ausrüstung. Er vereinte die gesamte Prozesskette unter einem Dach. Ein Jahr später wurde die Rökona Textilwerk GmbH ausgegründet, die fortan Wirkwaren auch als Meterware vertrieb.
1965 expandierte das Unternehmen mit weiteren 32400 qm für neue Wirkmaschinen. In diesen Jahren entwickelte Textilingenieur Gerhard Rösch Patente im Textilbereich, darunter Batistalon Nyltest, Brokalon  und Veluralon, womit er unter der Marke RÖSCH im Nachtwäschemarkt neue Standards setzte. Die Mode wird immer wichtiger im Nachtwäschesegment und löst die reine Funktion ab.

70er Jahre

1970-1979


In den 70er Jahren erweiterte RÖSCH sein Portfolio um Bade- und Strandbekleidung und konnte sein Segment Nachtwäsche weiter ausbauen und etablieren. Der Baumwolltrend erforderte eine komplette Umstellung der Beschaffungskette und eine Fokussierung auf Naturfasern sowie eine damit einhergehende Distanzierung von der bisher verwendeten Kunstfasern. Mehr und mehr gewann die Mode Einfluss auf die Kollektionen. Der bunte und flippige Stil der 70er prägten den Look von RÖSCH für ein ganzes Jahrzehnt.

80er Jahre

1980-1989

In den 80er Jahren beeinflusste das Thema „Proportionen“ die Kollektionen von RÖSCH wie nie zuvor. Betonte Schultern, Röhrenjeans, poppige Farben fanden auch Einzug in die Nachtwäsche. Die Bademode wurde insbesondere vom Fitnesstrend der 80er Jahre beeinflusst. Extrem hohe Beinausschnitte waren das Must-Have dieser Zeit.

90er Jahre

1990-1999


Die 90er Jahre werden glamourös, die Schnitte werden moderater und die Farben ruhiger. Die RÖSCH Kollektion ist bekannt für ihre hochwertigen Baumwollqualitäten und die brillanten Drucke. Homewear wird erstmals ein Modethema - Nicky ist hier die wichtigste Qualität.

2000 bis 2009

Die RÖSCH-Nachtwäsche folgt der neuen Weiblichkeit mit schmeichelhaften Schnitten und weichen Silhouetten. Die Bademode spielt mit Raffungen und edlen Accessoires. Loungewear ist erstmals ein Thema und macht die Bahn frei für fließende Viskose-Qualitäten und Baumwollmischungen. Der Look der Homewear wird deutlich freizeitorientierter und wird von der Outerwear inspiriert. Themen wie Homeing und Cocooning sind maßgeblich für die Marke RÖSCH.

2010 bis heute

Der Digitaldruck beeinflusst den Look der RÖSCH-Nachtwäsche. Farbenfrohe Drucke, raffinierte Platzierungen und schöne Allover-Prints bestimmen das Kollektionsbild. Die Silhouette ist zeitlos und feminin, die Accessoires zurückhaltend und schmückend. RÖSCH-Nachtwäsche steht für hochwertige Naturfasern.


Mit der neuen Linie Pure by RÖSCH bietet RÖSCH noble Nachtwäsche in eleganten Schnitten in puren Farben und folgt damit dem Trend der Reduktion. Mit FCCI by RÖSCH entspricht die Marke dem sportiven Frauenbild mit lässigen Schnitten und freizeitlichen Drucken. RÖSCH Swim & Beach bietet attraktive Kombinationsmöglichkeiten von Bademodellen mit Strandbekleidung. Farbenfrohe Drucke machen Lust auf Sommer. Die Schnitte sind moderat und unterstreichen die weibliche Figur.

Rösch - die reine Wohlfühlkunst.